ephy-mess

Sensortechnik nach Maß. Weltweit.

Pressemitteilung | 14. Februar 2020

51. Internationale PhysikOlympiade (IPhO)

Ehrung der besten hessischen Physik-Olympioniken bei der EPHY-MESS GmbH in Wiesbaden

Bereits zum 19. Mal ehrte der Arbeitgeberverband der Metall- und Elektrounternehmen HESSENMETALL die besten hessischen Teilnehmer der Internationalen PhysikOlympiade (IPhO). Die diesjährige Ehrung fand bei dem Mitgliedsunternehmen der Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus e. V. EPHY-MESS Gesellschaft für Elektro-Physikalische Messgeräte mbH in Wiesbaden statt. Die Region Rhein-Main-Taunus war mit fünf Physik-Olympioniken vertreten: Elisabeth Seiffert und David Fabian Rahn von der Wöhlerschule in Frankfurt am Main, Jonas Spiller von der Humboldtschule aus Bad Homburg v. d. Höhe, Daniel Samoylov aus der Eichendorffschule in Kelkheim und Daniel Kopisitskiy aus der Ziehenschule in Frankfurt am Main.

Dipl.-Kfm. Andreas Becker, Geschäftsführer EPHY-MESS GmbH, gratulierte den hessischen Physik-Olympioniken zur erfolgreichen Teilnahme. „Wir freuen uns, den jungen kreativen Köpfen, die sich mit der Physik verbunden fühlen und denen es Freude macht knifflige Probleme zu lösen, Einblick in unser mittelständiges mittelständisches Unternehmen zu geben. Mit der Förderung des Nachwuchses können wir nicht früh genug beginnen. Deshalb engagieren wir uns bei der Internationalen Physik-Olympiade, die den sportlichen Wettbewerb im Fach Physik fördert und die Möglichkeit bietet, sich weltweit mit gleichaltrigen Jugendlichen zu messen.“ Becker forderte die Jugendlichen auf, den Spaß sowie die Begeisterung für das Fach Physik weiterzutragen.

Dr. Thomas Brunn, stellvertretender Vorstandsvorsitzender von HESSENMETALL und Vorstandsvorsitzender der Bezirksgruppe Rhein-Main-Taunus e.V., beglückwünschte die Schülerinnen und Schüler zu ihrem Erfolg: „Hier an die Spitze zu kommen erfordert disziplinierte Leistung, Mut zum Wettbewerb und Durchhaltevermögen. Mit diesen Eigenschaften und Ihrem erwiesenen Talent für Physik werden Sie unter einer großen Auswahl interessanter Ausbildungs- und Studienplätze wählen können, gerade auch bei unseren 624 Mitgliedsunternehmen mit 135.000 Beschäftigten in der hessischen Metall- und Elektroindustrie. Dieser Industriezweig ist hoch innovativ, international aufgestellt und bietet als attraktiver Arbeitgeber sehr gute Arbeitsbedingungen.“

Im Anschluss an den offiziellen Teil bot sich bei einer Betriebsbesichtigung bei der EPHY-MESS GmbH die Möglichkeit, spannende Einblicke in die Arbeitswelt ausgebildeter Physikerinnen und Physiker zu gewinnen. Dabei betonte Becker: „Wir freuen uns sehr, so viele begabte Nachwuchstalente in unserem Haus begrüßen zu dürfen. Seit mehr als 60 Jahren entwickeln und produzieren wir nach Maß gefertigte industrielle Mess- und Sensor-Technik. Jede Messaufgabe erfolgt unter speziellen Betriebsbedingungen. Jeder Temperatursensor hat eine spezifische Einbausituation. Genau die individuell optimalen Sensoren zu entwickeln, zu fertigen und verfügbar zu haben, das ist die Stärke des EPHY-MESS-Angebots für Sensorik-Anwender unterschiedlichster Branchen.“ Becker erläuterte, dass der Kundenstamm von EPHY-MESS Unternehmen aus den Bereichen Bahnindustrie, Windkraft sowie industriellen Anwendungen umfasse. „An unserem Standort in Wiesbaden arbeiten mehr als 165 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich daran, unsere internationale Spitzenposition weiter auszubauen. Damit das auch in Zukunft so bleibt, sind wir kontinuierlich auf neue Erfindungen und Verbesserungen angewiesen – dafür brauchen wir so talentierte und engagierte Menschen wie Sie“, appellierte Andreas Becker an die jungen Physikolympioniken.


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.