ephy-mess

Sensortechnik nach Maß. Weltweit.

Produktfinder einblenden 

Konfektionierungsvarianten Thermoelemente

Nuten-Thermoelemente (TE-NT)

Diese Bauform ist dem starren Pt100 Nutenwiderstandsthermometer (Typ NWT-ST) in Bezug auf Isolation, Abmessungen und dem Einsatzbereich innerhalb der Wicklungen von Motoren, Generatoren und Transformatoren, gleichzusetzen. Während das Nutenwiderstandsthermometer über eine größere Messgenauigkeit verfügt (± 0,3°C), zeichnet sich das Nutenthermoelement durch seine kürzeren Ansprechzeiten aus.

Der spezielle Innenaufbau mit einem Trägerkörper aus Kupferblech zur Wärmekopplung zwischen Umgebung und Messstelle ermöglicht die Temperaturerfassung über eine größere Strecke (Fläche), als dies bei Thermoelementen im Allgemeinen üblich ist. 

Die Glimmerisolation sorgt für die ausreichende Spannungsfestigkeit und Stabilität, wie sie bei Industriethermometern dieser Bauart gefordert ist. 
Thermoleitung oder Ausgleichsleitung sind jeweils einzeln und gemeinsam mit Glasseide isoliert. Um das Eindringen von Feuchtigkeit in die Glasseidenisolation zu verhindern, wird zusätzlich ein Lackglasfilamentschlauch (LGLS) über die gesamte Zuleitung bis zur Vergleichsstelle gezogen werden. Dieser dient gleichzeitig als sehr guter mechanischer Schutz. Das Nutenthermoelement ist wahlweise in den typen K, J und L lieferbar.

  • Auf Wunsch mit IECEx und ATEX Zulassung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • TR-Zertifikat für eurasische Zollunion

Thermoelemente mit Schrumpfschlauchisolation (TE-SH)

  • Thermoelement mit isolierter Messstelle
  • Thermoelement mit Schrumpfschlauchisolation
  • Kabelenden abisoliert und verzinnt
  • Kabelenden und Stecker

Thermopaare mit isolierter Messstelle sog. Wickelkopf-Thermoelemente: diese Art der Konfektionierung hat ihren Ursprung und ihr Haupteinsatzgebiet im Bereich der Motoren-, Generatoren-und Transformatorenindustrie. Die Sensoren können aufgrund ihrer kompakten Form und der Isolation direkt in die Anker- oder Trafowicklung eingebaut werden. Die Isolation der Messstelle kann wahlweise mit Schrumpfschlauch oder durch Einkitten in Metall-, Keramikhülsen oder Einschraubgehäuse erfolgen. 

EPHY-MESS Wickelkopf-Thermoelemente können aber ebenso in allen Bereichen der industriellen Mess- und Regeltechnik zur Überwachung von Temperaturprozessen eingesetzt werden. Der große Vorteil dieser Ausführung liegt in der kleinen Bauform und der daraus resultierenden kurzen Ansprechzeit.

Bei Wickelkopf-Thermoelementen mit Schrumpfschlauchisolation wird die Messstelle und ein Teil der Thermoleitung mit Schrumpfschlauch isoliert. Wahlweise kann auch ein passender Thermoelementstecker angeschlossen werden.

  • Auf Wunsch mit IECEx und ATEX Zulassung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • TR-Zertifikat für eurasische Zollunion

Thermoelemente mit Metallhülse (TE-MH)

  • Thermoelement in gesickter Metallhülse
  • Kabelenden
  • Thermoelement eingekittet in Metallhülse

Thermoelemente, eingekittet in Metallhülsen, weisen bereits eine hohe mechanische Widerstandsfähigkeit auf und die Sensoren lassen sich gut montieren. Trotzdem bleibt gegebenenfalls der Vorteil der kleinen Baugröße mit kurzen Ansprechzeiten erhalten. Als Hülsenmaterial stehen alle gängigen Metalle in nahezu jede Abmessung zur Verfügung.

  • Auf Wunsch mit IECEx und ATEX Zulassung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • TR-Zertifikat für eurasische Zollunion

Thermoelemente in Keramikhülse (TE-KH)

  • Thermoelement in Keramikhülse vergossen
  • Kabelenden

Thermoelemente, eingekittet in Keramikhülsen 3 x 15 mm oder 4,9 x 16 mm, weisen bereits eine hohe mechanische Widerstandsfähigkeit auf und die Sensoren lassen sich gut montieren. Auch bleibt der Vorteil der kleinen Baugröße mit kurzen Ansprechzeiten insbesondere im Wickelkopf elektrischer Maschinen erhalten. 

  • Auf Wunsch mit IECEx und ATEX Zulassung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • TR-Zertifikat für eurasische Zollunion

Einsteck-Lagerthermoelemente mit Schraubgehäuse (TE-WK-ESF) und Kabelübergangshülse (KÜH)

  • Thermoelemente eingekittet in Schraubgehäuse
  • Thermoelemente in Schraubgehäuse
  • Thermoelemente in VA-Schraubgehäuse

Thermoelemente, eingekittet in Schraubgehäuse als Einsteckthermoelemente, eignen sich besonders zur Messung von Lagertemperaturen in elektrischen Motoren, Generatoren und an allen anderen, über eine Gewindebohrung zugänglichen Stellen.

  • Auf Wunsch mit IECEx und ATEX Zulassung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen
  • TR-Zertifikat für eurasische Zollunion

Einsteck-Lagerthermoelemente gerade mit Anschlußkopf und Schutzrohr (TE-ESLT)

  • Thermoelement mit EM-Anschlusskopf
  • EM Anschlusskopf mit Schrumpfschlauchisolation

Einsteck-Thermoelemente werden zur Messung oder Regelung von Temperaturen im Bereich bis 400° C und z.B. in Kunststoffverarbeitungsmaschinen, Spritzgussmaschinen, Zylinderköpfen, Lagern oder an Rohrleitungen und Behältern verwendet. Sie werden in der Regel in Bohrungen der Maschinenteile eingesteckt und sind leicht austauschbar. Bei der Ausführung mit Bajonettverschluss werden die Bajonettkappen axial federnd befestigt.

Bei den schnell ansprechenden EPHY-MESS Einsteck-Thermoelementen erfolgt die Wärmeaufnahme über den gut wärmeleitenden Boden des Schutzrohres (rostfreier Stahl). Die Form des Bodens (plan, kugelförmig, Bohrerwinkel 120°) kann zur besseren Wärmeübertragung der Geometrie der Bohrung angepasst werden. Die Thermometer werden auch mit Druckfeder und einer Bajonettkappe gefertigt, wodurch der Sensor fest an den Boden der Einsteckbohrung oder der Einschraubhülse gepresst wird und je nach Anwendung  eine bessere thermische Kopplung erreicht wird.

 

Standardmäßig stehen die Thermopaare Typ J (Fe-CuNi) und Typ K (NiCr-Ni) zur Verfügung. Auf Wunsch ist einer Sonderanfertigung mit anderen Thermopaaren (Typ L, Typ S oder Typ R) möglich. Die Konfektionierung erfolgt wahlweise mit einem oder zwei Thermopaaren, die auf der Leitungsaustrittsseite über verstärkte, isolierte Thermodrahtenden oder über eine direkt angeschlossene Ausgleichsleitung verfügen.

Bei Bedarf mit IECEX und ATEX Zulassung für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen mit den Zündschutzarten:      

  •  IECEx: Ex e IIC T6 - T3 Gb
                 Ex ta IIIC T80°C, T95°C, T130°C, T 180°C Db
                 Ex ia IIC T6 - T3 Gb
                 Ex ia IIIC T80°C, T95°C, T130°C, T180°C Db
  • ATEX:  II 2G Ex e IIC T6...T3 Gb 
                II 2D Ex ta IIIC T80°C/T95°C/T130°C/T180°C Da
                II 2G Ex ia IIC T6…T3 Gb
                II 2D Ex ia IIIC T80°C/T95°C/T130°C/T180°C Db

Folien-Thermoelemente (TE-FPI)

  • Thermoelement Folienthermoelement
  • Folienthermoelement

Die aufklebbaren Folienthermoelemente sind speziell zur Oberflächenmessung konzipiert. Ihr Einsatzgebiet liegt deshalb in den Gebieten der Forschung, Entwicklung und Fertigung, wo z.B. Temperaturverteilungen und -gradienten in Gehäusen, Wärmestrahlung oder Wärmewirkungsgrade schnell zu erfassen sind oder wo für Thermometer größerer Bauformen kein ausreichender Platz zur Verfügung steht.

Folienthermoelemente bieten folgende Vorteile: 

  • hohe Flexibilität
  • kleine Bauform (7 x 7 x 0,16 mm)
  • kurze Ansprechzeiten (ca. 0,06 s)
  • einfache Montage durch Aufkleben

 

Die äußerst flachen Elemente sind in eine kresolharzgetränkten Folie eingebettet und mit zwei Metallanschlussstreifen versehen. Über diese Anschlussstreifen kann auf sehr einfache Weise eine dünne Thermoleitung angeschlossen werden. Um Falschpolung der Elemente zu vermeiden ist der Pluspol mit einer roten Farbmarkierung gekennzeichnet.

Die Ausführung vom Typ K (NiCr-Ni) ist in eine oxydüberzogene, phenolharzgetränkte Aluminiumfolie eingebettet. Die sehr hohe Temperaturleitfähigkeit von Aluminium und die gute Temperaturübertragung zwischen Oberfläche und Sensor gestatten sogar Temperaturschockmessungen an Oberflächen.

Die Montage der Elemente auf der Oberfläche kann mit jedem Standardkleber durchgeführt werden, solange ein guter Wärmekontakt bei der zu messenden Temperatur gewährleistet ist. Spezialklebstoffe für Temperaturen bis 200° C können über die EPHY-MESS bezogen werden.

Die Folienthermoelemente sind als Typ J (Fe-CuNi), T (Cu-CuNi) und K (Ni-CrNi) erhältlich.