ephy-mess

Sensortechnik nach Maß. Weltweit.

Produktfinder einblenden 

Bimetallschalter (BIS)

Allgemein

Bimetallschalter werden in der Elektroindustrie zur selbsttätigen Temperaturüberwachung eingesetzt. Sie benötigen im Gegensatz zu den Kaltleitern kein Auslösegerät und begrenzen somit die Temperatur von Geräten oder Teilen, bei denen nach Abkühlung eine automatische Rückschaltung erfolgen soll. Bimetallschalter werden in drei unterschiedlichen Bauformen angeboten. Es wird zwischen den Typen C0x, S0x und L0x unterschieden. 

Verwendung

Aufgrund ihrer guten Druckbeständigkeit können Bimetallschalter auf oder in der Wicklung von Elektrogeräten installiert werden. 

Typen der Baureihe C01/02 und C06/08 sind stromunempfindlich, besitzen ein nicht isoliertes Metallgehäuse und sind spannungsführend. Sie werden in Bereichen mit bereits ausreichender Isolation eingesetzt oder wenn keine Gehäuseisolation notwendig ist.

Typen der Baureihe S01/02 und S06/08 sind stromunempfindlich und isoliert. Die Isolation erfolgt durch Konfektionierung mit Kynar-Schrumpfschlauch, Mylar- (≤ 130°C) oder Nomexkappe (≥ 135°C). Die Schalter besitzen dadurch eine Hochspannungsfestigkeit bis 2 kV bei AC 50Hz und 1min. sowie die Schutzklasse I VDE. Sie eignen sich besonders für den Einbau in Wicklungen von Motoren, Transformatoren und Spulen.

Typen der Baureihe L0x sind stromunempfindliche Temperaturwächter in aluminium Schraubgehäuse, anschlusseitig in Epoxyd-Harz vergossen. Sie werden in Kühlkörper, Kohlebürstenhalter, Trafobleche usw. eingeschraubt. Die Schalter besitzen dadurch eine Hochspannungsfestigkeit bis 2 kV bei AC 50Hz und 1min. sowie die Schutzklasse I VDE. Erhältlich als Öffner und Schließer.

Funktionsprinzip

Wird im Überhitzungsfall die Nennansprechtemperatur überschritten, wird der (Last)Stromkreis geöffnet –oder geschlossen- um beispielsweise einen Lüfter zuzuschalten oder Alarm auszulösen. Der Wärmeübergang erfolgt in der Regel von allen Seiten durch Konvektion, Strahlung oder Leitung in gasförmigen oder festen Medien.

Die lieferbaren Bimetallschalter vereinigen, je nach Ausführung, die nachfolgenden Vorteile auf sich: 

  • Schaltpunkte zwischen +60°C ... +200° C

  • Schalttoleranzen : ΔT = ±5 K ... ±2,5 K 

  • Schaltströme bis 25 A 

  • geringer Übergangswiderstand 

  • hohe Ansprechempfindlichkeit 

  • stromempfindliche und stromunempfindliche Typen 

  • erschütterungsfest bis 100m/s² (10-60 Hz) 

  • alle Einbauschalter auch in Zwillings-oder Drillingsverschaltung erhältlich 

  • geeignet für (Vakuum-) Imprägnierverfahren in Wickelköpfen 

  • ausgezeichnete Langzeitstabilität 

  • VDE, UL, CSA approbierte Ausführungen möglich


Die Einbauschalter beider Baureihen sind in zwei verschiedenen maximalen Schaltleistungen (Typ 01/02 mit 6,3 A und Typ 06/08 mit 25 A) jeweils als Öffner (01/06) oder Schließer (02/08), als Einzel-, Zwillings- oder Drillingsfühler erhältlich. Die Zuleitung der Schalter besteht aus strahlungsvernetztem Kunststoff und ist an den Enden 5 mm abisoliert. Abhängig vom maximalen Schaltstrom erfolgt eine Lieferung in 0,25 mm² bzw. 0,75 mm². Selbstverständlich können wir neben der Standardkabellänge von 300 mm jede beliebige Kabellänge vorsehen und auch Teflonwerkstoffe als Isolationsmaterial liefern.